MySQL Webcast: 28.05.2019

MySQL ist seit vielen Jahren eine der am meist verbreiteten Datenbanken überhaupt. Sie wird heute in vielfältigsten Anwendungen eingesetzt – von dem kleinen, privaten Internetauftritt bis zu unternehmenskritischen Einsätzen wie bei Booking.com oder auch zahlreichen  DAX notierten Unternehmen in Deutschland.
Im April 2018 hat Oracle sein neues Datenbankmanagementsystem MySQL 8.0 als Nachfolgeversion für die MySQL 5.7 freigegeben.

Die größte Neuerung betrifft die Unterstützung für NoSQL Datenbanken auf Basis des neuen MySQL X-Protocols. Ab Version 8 kann MySQL somit auch als dokumentenbasierte Datenbank genutzt werden und tritt in Konkurrenz zu klassischen „Document Store Datenbanken“ wie MongoDB.

Das neue X-Protokoll  bietet eine Alternative zur klassischen SQL Abfrage die heutige Anforderungen einfacher und effektiver als herkömmliches SQL abbildet und Ihnen nativen Zugriff  via CRUD (Create, Read, Update, Delete) auf Ihre JSON Dokumente ermöglicht. Dadurch sind z.B. asynchrone Datenbankaufrufe und native Einbindung in JavaScript, Java, Python oder .NET möglich.

In diesem Vortrag werden wir beleuchten, welche Möglichkeiten sich dadurch ergeben und warum eine Alternative zum mächtigen SQL durchaus sinnvoll sein kann. Ebenso werden wir die neue MySQL Shell vorstellen, die dem Entwickler und DBA weit mehr Möglichkeiten bietet als das herkömmliche MySQL CLI.

Neben der klassischen MySQL Replikation bietet MySQL 5.7 nun eine neue Replikationstechnologie ‚Group Replikation‘ für den hochverfügbaren MySQL Betrieb an. Um die Verwendung der Group Replikation zu vereinfachen stellt Oracle weiterhin den MySQL Router und die MySQL Shell zur Verfügung und nennt diese Technologie ‚InnoDB Cluster‘.

Durch das unkomplizierte Setup erhält man eine Master-Master Architektur. In Verbindung mit MySQL Router schafft man ohne Änderungen in der Applikation eine Architektur für automatischen Failover ohne Datenverlust.

Dieser Vortrag behandelt die Details einer InnoDB Cluster Lösung und vertieft diese durch eine Demo.

Security zählt inzwischen zu den Kernanforderungen der Datenbankadministration.
MySQL hat mit dem Release 5.7 die Möglichkeiten, eine sichere Datenbankumgebung zu betreiben, erheblich erweitert. Neben der verbesserten User-Authentifizierung, besserem Password-Hashing, Password-Aging und einer Passwort-Qualitätskontrolle gibt es auch einige Erweiterungen, die MySQL in enterprise-übliche Security-Umgebungen einbinden. So helfen Features wie Transparent Database Encryption, ein stark erweitertes Auditing, Anbindung an User-Directories und die SQL Firewall dabei, interne und externe Security-Richtlinien (z.B. PCI-DSS) zu erfüllen.

Dieser Vortrag wird einen Überblick über die Möglichkeiten im MySQL Community Server als auch die Erweiterungen der Enterprise Edition geben.



Wann:
28. Mai 2019, 10 Uhr

Details zur Technik folgen noch.