SUSE Linux Enterprise Live Patching

Live Patching ist eine hochmoderne Technologie, die die Geschäftskontinuität verbessert und Kosten spart, indem sie Ausfallzeiten reduziert, die Serviceverfügbarkeit erhöht und die Sicherheit und Compliance steigert. Mit Live Patching können Sie Patches auf Ihren Linux-Kernel anwenden, ohne Ihr System neu starten zu müssen. Ihre Anwendungen laufen weiter, während Sie den Linux-Kernel für kritische Updates patchen.

Mit Live Patching für IBM Power und Live Patching für x86 können Sie die Verfügbarkeit für eine Vielzahl von Systemen und Anwendungen maximieren.

Live Patching ist unabhängig von der Anwendung, die auf dem Linux-Kernel läuft. So können Sie weiterhin alle Ihre geschäftskritischen Anwendungen ausführen, von KI-Apps über große Datenanalysen, Datenbanken (Oracle, SQL, etc.) bis hin zu anspruchsvollen In-Memory-Datenbanken wie SAP HANA.

Ausfallzeiten reduzieren

Sowohl für geplante als auch für ungeplante Ausfallzeiten durch Patches für Ihre Systeme bei Bedarf.

Unterbrechungsfreier Systembetrieb

Mit höherer Serviceverfügbarkeit, da Ihre geschäftskritischen Services unterbrechungsfrei laufen.

Verbesserung von Sicherheit und Compliance

Durch Systeme, die mit Sicherheitspatches stets auf dem neuesten Stand sind, und die Fähigkeit zur Überprüfung der angewendeten Patches.

 

Ein Beispielszenario: Hier ist ein Snapshot eines Linux-Kernels über einen Zeitraum von 10 Monaten, in dem immer wieder neue Sicherheitslücken (Common Vulnerability Exposures-CVEs) auftreten.

Als Systemadministrator können Sie mehrere Manntage im Monat damit verbringen, Patches anzuwenden, die Patches über alle Systeme hinweg zu synchronisieren und die Systeme neu zu starten. Mit jedem Monat werden die nicht gepatchten Sicherheitslücken die Sicherheitsrisiken weiter erhöhen.

Sie können dieses Szenario vermeiden und sicher bleiben, indem Sie den Kernel jeden Monat durch Live Patching patchen, wenn kritische Updates verfügbar werden, ohne Ihre laufenden Anwendungen zu unterbrechen.